Balkon „mal anders“

Was: Anbau eines 3-geschossigen Balkons
Wo: Langebrück
Wie groß: 3 Etagen à 12 m²
Wann: 2017
Wer macht diese Fotos: Dietmar Träupmann

Balkone gibt es viele. Hier mal ein richtig Schicker! An einem Gründerzeithaus brauchte es noch das gewisse moderne Extra. Hier haben wir das in Form eines Balkons gelöst. Natürlich nicht herkömmlich „von der Stange“ sondern mit einer unter einer grau lasierten Lärchenholzverkleidung versteckten Stahlkonstruktion.
3 mal 12 m² bieten eine idyllische und auch ein wenig freche Erweiterung des ehrwürdigen Bestandes. Und ganz wichtig: die wunderschönen Rhododendren sind denkmalgeschützt. Also wurde der Balkon nicht konventionell bei entsprechender Baufreiheit aufgestellt sondern sensibel „eingeflogen“. Auch eine kleine logistische Herausforderung, aber das war es dem Bauherrn wert!

(Projektarchitekten: Gunnar Sellien und Clemens Fritsch)